Direkt zum Inhalt

Ein Blick hinter die Kulissen von Youtiful

Tagesdosis Marketing #24

Ein Blick hinter die Kulissen von Youtiful

Dieses YouTube-Video wurde im erweiterten Datenschutzmodus eingebunden: Cookie-Richtlinie

Servus! Wie bereits versprochen werfe ich heute in der Themenwoche „Prosumer“ einen exklusiven Blick in das Best Practice Unternehmen Youtiful. Im Vorfeld fand ein langes Interview mit Yasmin Wlach statt. Eine quirlige Österreicherin, die seit dem ersten Tag on Board ist und sich um die Wünsche und Ideen österreichischer User kümmert. Die sympatische Stimme, die du heute immer wieder zwischendurch hörst, ist Yasmin.

Gleich vorweg: wie du heute sehen wirst, funktioniert das Prosumer-Business-Konzept nur Dank des Internets. Und Youtiful reizt die Möglichkeiten maximal aus: Website, Plattform, Online-Shops, News-App, Social Media, Video-Konferenzen, Streaming, Webinare und Messenger-Dienste.

Die Youtiful GmbH, mit Sitz in Frankfurt, wurde am 11. Januar 2019 von Gerald Heydenreich gegründet und gilt als weltweit erste „Beauty Involvement Marke“. Unter dem Motto „Die Marke bist du“ entscheidet die Community – also die Verbraucher selbst – welche Produkte entwickelt und vertrieben werden. Neben Online-Abstimmungen gibt es Produkttests der Communnity. Kommt ein Produkt gut an und besteht alle Qualitätstests, erhält es das „Youti-Seal“ – ein Community-Siegel - und kann weiterempfohlen werden.

Das Konzept wird von den Kunden außergewöhnlich gut angenommen. Nach 3 Monaten konnte sich das Unternehmen bereits über die ersten 1000 Registrierungen freuen. Ende Juni 2019 erfolgte der erste Produkt-Launch: innerhalb der ersten 10 Tage konnte ein Umsatz von 60.000 Euro erzielt und 499 Gründerpartner gewonnen werden. 4 Monate später, Ende Oktober 2019 testen 1.211 User und diskutieren in über 12.500 Beiträgen über neue Produktideen.

Ein interessantes Konzept, das für Aufmerksamkeit sorgt. Am 22. August schloss sich Henkel der Youtiful Bewegung an. Damit holt Youtiful-Gründer Gerald Heydenreich einen kapitalstarken Investor ins Boot. Ein Deal mit Mehrwert für beide Unternehmen. Der Henkel-Konzern lernt von den Erfahrungen aus Prosumer, E-Commerce- und Network-Marketing und Youtiful kann die internationale Ausrollung ins Auge fassen.

Wie schaffen die das nun eigentlich über 12000 Meinungen und Ideen unter einen Hut zu bringen? Zur Einbindung der User setzt das Unternehmen neben Website und eigener Plattform stark auf soziale Medien.

#1 Social Media

Es gibt diverse Facebook- und WhatsApp-Gruppen, Instagram und auch YouTube. Neben den offiziellen Profilen des Unternehmens gibt es unzählige sozial Media Profile und Online-Boutiquen der Gründerpartner. Zusätzlich gibt es wöchentlich persönliche Treffen, Zoom-Video-Konferenzen und Webinare, die sich um den Vertrieb und die User-Beteiligung kümmern. Quasi als Drüberstreuer finden zusätzlich sogenannte Watch-Partys statt: Live-Videos, die in den sozialen Medien gestreamt werden, wo sich jeder in die Diskussion einklinken kann.

Einfach auf das geradewohl „losposten“ gibt es dabei nicht. Im Mittelpunkt stehen Mehrwert und die direkte Kommunikation mit den Kunden. Oder um es mit Yasmins Worten zu sagen: "Niemand will eine lebende Werbesäule sehen".

#2 Engagement

Engagement wird im wahrsten Sinne des Wortes großgeschrieben. Laut Yasmin haben dabei die Community-Plattform und die Facebook-Gruppen eindeutig die Nase vorn - mit verschiedenen Zielen. Auf der Plattform finden die Votings statt, in den Gruppen soll Fake Infos durch informative Diskussionen und Video-Streams entgegengewirkt werden und es werden aktuelle News geteilt.

#3 Votings

Für mich in diesem Zusammenhang sehr spannend: Votings kann jeder selbst initiieren. Damit du dir etwas darunter vorstellen kannst: im April gab es eine große Abstimmung, wie viele Produkte zum Launch verfügbar sein sollen. Aktuell findet ein Voting statt, ob die Produktpalette durch einen Nagellack erweitert werden soll. Es geht von bis: von Produktstrategie bis hin zur Produktentwicklung wird über alle Aspekte abgestimmt. Selbst bei sensiblen Themen, wie bei der Preisgestaltung, entscheiden die Kunden mit.

#4 Nachhaltigkeit

Sehr zentral für das Unternehmen ist das Thema Nachhaltigkeit. Hier liegt auch die Gründer-Idee von Gerald Heydenreich. Was dem Unternehmer nämlich aufstieß war die schiere Menge an Beauty und Supply Produkten, die tagtäglich nicht einmal den Weg zum Verbraucher finden, sondern eingestampft werden. Die logische Konsequenz: Frag die Verbraucher, was sie überhaupt haben wollen.

Wie du im vorigen Video schon gesehen hast, ist Nachhaltigkeit einer der 5 zentralen Themen, die Prosumer bewegen. So sollen Verpackungen künftig an Youtiful zurückgesendet werden. Aktuell bereits umgesetzt ist eine Kooperation mit ClimatePartner. Ziel ist es die Produkte klimaneutral herzustellen und die CO2-Emissionen durch die Förderung von anerkannten Klimaprojekten auszugleichen. Schließlich achtet das Unternehmen auch darauf, dass auf Plastik verzichtet wird. Wo es nicht geht, kommt recyceltes Plastik zum Einsatz.

#5 Preis-Leistungs-Verhältnis

Verschenkt wird bei Youtiful übrigens nichts. Wer bei Testaktionen mitmachen möchte, muss die Versandkosten selbst zahlen. Ein Punkt, der bei mir ehrlich gesagt für Verwunderung gesorgt hat. Wer die aktuellen Studien kennt, weiß, für den Online-Handel gibt es das ungeschriebene Gesetz „Der Versand darf nichts kosten!“ Wie Yasmin Wlach hervorhebt, ticken Prosumer aber anders.

#6 Gamification

Last but not least setzt Youtiful auf Gamification. Für’s Mitmachen gibt es ein Belohnungssystem in Form von Badges und einer eigenen Währung, die für Produkte in den Online-Boutiken der Gründerpartner eingelöst werden kann. Falls du mehr über Gamification erfahren möchtest, wirf einen Blick in den Blog 😊

Wenn du Fragen zum Thema hast, dann schnupper einfach mal in die Youtiful Facebook Gruppen hinein oder hinterlass mir einfach eine Nachricht in den Kommentaren. Morgen geht’s dann weiter mit Tipps, wie du in deinem Unternehmen selbst auf die Prosumer Idee setzen kannst. Stay Tuned! Und nicht vergessen: YouTube Kanal abonnieren!

Zum YouTube Kanal







Im Video erwähnte Links:

Youtiful Community, https://community.youtiful.net/

Youtiful, https://www.youtiful.net/

Youtiful Facebook Gruppe, https://www.facebook.com/youtifulcommunity/

Yasmin Corinna Wlach: Facebook Seite, https://www.facebook.com/yasmincorinnawlach/

War dieses Video hilfreich?
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)