Direkt zum Inhalt

4 Schritte zur Berechnung deines Werbebudgets

Tagesdosis Marketing #5

4 Schritte zur Berechnung deines Werbebudgets

Dieses YouTube-Video wurde im erweiterten Datenschutzmodus eingebunden: Cookie-Richtlinie

Sodala. Ich habe heute morgen meinen alten Marketing-Wälzer (Standardwerk, 18. Auflage) zum Thema Marketingnudget zu Rate gezogen. Und was lese ich da?

Ein Himmelfahrtskommando aus den offline Marketing-Zeiten: Unterschieden werden 4 Methoden zu Festlegung deines Werbebudgets: 1. So groß, wie du ihn dir leisten kannst. 2. Ein Prozentsatz des Umsatzes. 3. Gleich wie die Werbeausgaben der Konkurrenz. 4. Soviel wie dein Werbeziel kostet.

Im Online-Marketing haben wir zum Glück belastbare Zahlen. Also weg mit dem Glaskugellesen. Wir rechnen!

Ermittle zuerst wie groß deine Reichweite ist. Du kannst dazu den Google Reichweiten-Planer oder die Info-Anzeigen in deinen Social-Media Werbemanagern nutzen. Heißer Tipp: Schließe lieber bei deiner Zielgruppe bestimmte Eigenschaften aus, anstatt Eigenschaften zu bevorzugen.

Der zweite Faktor, den wir berücksichtigen, ist die Frequenz deiner Anzeigen. Wie oft soll eine Person deine Werbeanzeigen maximal sehen? Ein guter Richtwert für die Frequenz liegt zwischen 2 und 3.

Der dritte Faktor sind die Kosten für 1000 Impressionen: der CPM. Hier gibt es ganz klare Benchmarks an denen du dich orientieren kannst. In Facebook liegt der Schnitt im Q1 2019 bei 7 USD im Audiance Network und 8,4 USD im News Feed, in Instagram bei 4,8 USD, in Linkedin bei 7,85 USD, in Twitter bei 4,2 USD, in Google Ads Search bei 38,4 USD, in Google Display Network bei 2,4 USD, in YouTube bei 7,5 USD und in Bing bei 45 USD.

$ \begin{equation} \label{eq4} \begin{split} Budget & = \frac{Reichweite\times Frequenz}{1000} \times CPM \end{split} \end{equation} $

Du siehst also schon, der große Hebel für dein Online-Werbeetat ist deine Positionierung. Je genauer du deine Zielgruppe kennst und je fokusierter du auf deine Nische bist, desto günstiger wird die Angelegenheit. Zudem kannst du Anzeigen und Landingpages erstellen, die passgenau auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe zugeschnitten sind.

Nutzt du die Zielgruppen-Funktion für deine Anzeigen? Ich freue mich auf den Austausch mit euch!

Zum YouTube Kanal




War dieses Video hilfreich?
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)